top of page
  • AutorenbildSavitri

Eine reinigende Viertelstunde

Ich gönne mir jetzt ganz bewusst eine Ruhepause. Ich schließe die Augen, atme tief durch und halte die Aufmerksamkeit auf meinem Atem. Langsam wird er sanft und ruhig, bis ich ihn kaum noch spüre. Entspannung entsteht…


Nun stelle ich mir vor, ich stehe vor einer eindrucksvollen großen Villa mit unzähligen Räumen. Ich gehe hinein und weiß, es ist das Haus meines Lebens.


Hier im vorderen Teil des Bauwerks liegen die Räume der Vergangenheit. Bedächtig öffne ich eine Tür nach der anderen. Jeder Raum hier zeigt mir noch einmal einen Ausschnitt aus meinem vergangenen Jahr – Erlebnisse, Ereignisse, Erfahrungen.


Ich kann in jedem Raum deutlich spüren, was beendet ist oder was weitergeführt werden möchte. Auch wenn mich eine innere Stimme dazu verleiten möchte, ich lasse keine Tür aus, überspringe keinen Raum, egal ob sich darin etwas angenehm oder schmerzhaft anfühlt. Ich schau mir alles noch einmal an.


Doch danach schließe ich bewusst und entschlossen jede einzelne der Türen, lass all das hinter mir und betrete den nächsten Raum. Indem ich mir alles noch einmal ansehe, kann ich es loslassen, damit abschließen und so Freiraum für Neues schaffen. Daher betrachte ich alles noch einmal mit Dankbarkeit und lasse es in Liebe gehen…


Nun bin ich im inneren Treppenhaus. Das Vergangene habe ich in Frieden und Dankbarkeit hinter mir gelassen. Ich fühle mich jetzt freier, unbeschwerter.


Vor mir liegen die Räume des neuen Jahres. Ich nehme einen tiefen Atemzug und sammle mich wieder. Vorfreude, Vertrauen und Zuversicht breiten sich in mir aus.


Wie mag es sich wohl anfühlen, dieses neue Jahr als ein Jahr voller Glück und Harmonie zu erleben? Damit gehe ich nun völlig entspannt ins Fühlen, raus aus dem Kopf und spüre, wie sich innerlich durch das mehrfache Wiederholen der Frage einiges bewegt.


Ich gehe weiter. Bevor ich wieder eine Tür nach der anderen öffne, versehe ich sie mit meinen Überschriften für die einzelnen Lebensbereiche.


Und dann male ich mir in meiner Phantasie mit Willenskraft, mit voller Konzentration und Hingabe aus, wie ich diese Räume gestalten möchte. Lichtvoll, farbenreich, harmonisch, wunderschön und angefüllt mit einer hohen Energie und kraftvollen Schwingung. Wie schön, ich kann sie bereits fühlen….


Ich verweile einige Zeit in den jeweiligen Zimmern und richte sie mir ganz detailliert nach meiner Vorstellung ein, bis ich ihre neue Energie spüren kann.


Auch für Überraschungen bleibe ich offen, mit Mut für Außergewöhnliches und Neues. Wenn sich etwas nicht stimmig anfühlt, wird umgeräumt oder Neues hinzugefügt. Alles ist möglich.


So fülle ich alle Räume mit Licht, Freude, Frieden, Urvertrauen und Liebe solange bis ich mich darin richtig wohl fühle.


Schließlich hole ich mich langsam zurück in die Gegenwart und öffne entspannt und, wie ich gerade bemerke, mit einem Lächeln die Augen. Das tat richtig gut. Und es hat nicht länger als eine Viertelstunde gedauert.


Nun kann es kommen, das neue Jahr. Ich bin bestens vorbereitet.


Willkommen neues Jahr!





3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page